New to Busy?

Meine größte Leidenschaft auf der STEEM-Blockchain!

9 comments

theaustrianguy
72
12 days agoBusy4 min read

Als ich das Thema des dieswöchigen Mittwochsquickies, Leidenschaft, gesehen habe, musste ich im Bezug auf die STEEM-Blockchain sofort an das Sammelkartenspiel "Splinterlands", vormals "Steemmonsters", denken.



Wer mein Profil schon länger verfolgt, hat möglicherweise schon einmal mitbekommen, dass ich seit meiner Kindheit sehr in den Bann von Sammelkartenspielen gezogen bin. Bereits in der Volksschule begann ich mit Freunden das Spielen von "Yu-Gi-Oh". In den kommenden Jahren bis zum Ende der Gymnasialunterstufe entwickelte sich dieses Hobby soweit, dass ich als kleiner Junge mit dem Zug quer durch Österreich tourte, "nur" um bei diversen Turnieren und Events anzutreten. Erst in der Pubertät wich diese Leidenschaft dann anderenweitigen Aktivitäten ;)

Wie dann vor knapp über einem Jahr plötzlich auf der Blockchain meiner Leidenschaft, STEEM, ein Sammelkartenspiel erschien, war mir bald klar, dass ich diesem nicht auskommen würde. Rückblickend betrachtet bin ich sogar etwas traurig, dass ich damals nicht gleich mehr Mittel und Mut zur Verfügung hatte, mir ein komplettes Alpha Set zu erwerben - im Vergleich zum Absturz des STEEM-Preises, wäre dies auch finanziell nicht dumm gewesen. Aber was solls, negative Gedanken bringen nichts - und es is ja nicht so, als ob ich nun weniger Spaß am Spiel hätte.

Es ist (zumindest noch nicht) rein das Spiel an sich, welches ich so genial finde, sondern eine Menge an anderwertigen Tatsachen, die mich so leidenschaftlich gerne in den Splinterlands unterwegs sein lassen.

Auf der einen Seite finde ich, dass ein Sammelkartenspiel einen perfekten Anwendungsfall für eine Blockchain darstellt. Die Sicherheit und Nachvollziehbarkeit der digitalen Güter sind zumindest bisher sehr gut gegeben. Weder können Karten einfach aus ungeklärten Gründen verschwinden, noch kann man beim Kauf von Boosterpacks betrogen werden. Selbst bei einem "Kinderspiel" wie Yu-Gi-Oh habe ich mehr als einmal mitbekommen, wie die wertvollen Boosterpacks von "Experten" rausgefischt wurden aus den Boxen mit dutzenden Boosterpacks. Für die übrigen ahnungslosen Käufer blieb dann natürlich nur der Müll übrig. Dies ist aktuell bei Splinterlands zum Beispiel nicht möglich. Auch das Vermieten von Karten ist quasi risikolos möglich, was das Spiel natürlich auch für reine Investoren interessant macht.

Weiters gefällt mir auch einfach das Gefühl, dass man irgendwie selber am Spiel mitbasteln kann. Während die Firma hinter Yu-Gi-Oh im fernen Asien werkte und man halt einfach hinnehmen musste, was auf den Tisch kam, so fühlt man sich bei Splinterlands mittendrin statt nur dabei. Jeder kann einfach auf den offiziellen Discordserver gehen und direkt mit den Entwicklern quatschen und Kritik und/oder Ideen einbringen. Zumindest ich fühle mich nicht als reiner Konsument, sondern zu einem kleinen Teil auch als Teil der Entwicklung des Spiels. Selbst wenn dies nur ein subjektives Gefühl ist - es ist ein gutes :)

Dann noch die ständige und globale Verfügbarkeit des Spiels dazu. Bei Yu-Gi-Oh musste ich zu Liveturnieren fahren. Hatte der Zug Verspätung, war ich weg. Hatte ich keine Zeit, verging eine Woche ohne Turnier. Bei Splinterlands kann ich jederzeit spielen - große Turniere finden mehrmals wöchentlich zu den verschiedensten Zeiten statt.

Natürlich ist auch der finanzielle Aspekts des Spiels interessant. Bei Splinterlands kann man durch geschicktes Spielen und Investieren relativ konstant kleine Summen an STEEM reinbekommen und so sein Deck nach und nach abzahlen. Bei Yu-Gi-Oh muss man schon eher zu den absoluten Profis gehören, um durch Turniergewinne sein Deck zu refinanzieren.

Zuguterletzt ist es noch die zu einem großen Teil sehr faire und freundliche Community des Spiels, die für einen gewissen Wohlfühlfaktor sorgt. Bis auf wenige Ausnahmen habe ich zumindest bei allen Spieler im Top-Bereich das Gefühl, dass ihnen ein Wachstum des Spiels am Herzen liegt und sie gemeinsam dafür sorgen wollen, dass das Spiel Erfolg hat. Dieses Gefühl habe ich (leider) bei Splinterlands deutlich aktuell mehr als bei Steem selbst.

Klar, ich sehe hier vielleicht nur die vielen positiven Seiten und bin ob meiner Leidenschaft geblendet - Aber für die negativen Aspekte gibt es sicherlich genug andere Leute, die im Gegensatz zu mir auch gerne mal sudern. Daher überlasse ich die negativen Seiten anderen Usern :)


Was ist aktuell eure größte Leidenschaft auf der STEEM Blockchain?
Lasst es uns doch wissen, und macht beim #mittwochsquickie mit dem von @altobee sehr gut gewählten Thema Leidenschaft mit!

Und falls mehr meine Leidenschaft ausprobieren möchte - ein paar kostenlose Starterdecks für Splinterlands habe ich noch für euch übrig - Gratis, aber definitiv nicht umsonst!

Ihr habt schon Karten und wollte ein bisschen tauschen? Dann schaut doch bitte HIER vorbei!

Liebe Grüße,
Martin

SM

Comments

Sort byBest