New to Busy?

Wie funktioniert die Raubkopierszene?

19 comments

elektr1ker
49
last yearBusy6 min read

Guten Tag liebe Steemians,
heute möchte ich euch die Raubkopierszene etwas näher bringen.
Viele von euch kennen sicher einige Streaming-, Torrent- oder One-Click-Hoster(OCH)-Webseiten, wo man für lau diverse Filme, Spiele oder Musik downloaden kann. Aber woher stammen die Daten und wie funktioniert das Alles eigentlich?


(Image Source: Pixabay)

Die Raubkopierszene oder auch Warezszene existiert schon seit Jahrzehnten und hat ihren Ursprung NICHT im HTTP, sondern im FTP und ist bis heute eine geschlossene Gesellschaft. Daher wird sie von Kennern oder Mitgliedern auch gern schlicht als "the scene" bezeichnet.

Grundlegend ist das Verbreiten von Warez, der umgangssprachliche Begriff für Raubkopien, eine Art Sport. In der Scene exisitieren viele Release-Gruppen, welche sich in der Regel auf einen Bereich spezialisieren und dort gegeneinander antreten. Bekannte Beispiele aus der Spiele-Scene sind da z.B. RAZOR1911, RELOADED oder SKIDROW. Die Spiele-Release dieser Gruppen haben sicher einige von euch schon auf dem PC gehabt.

Diese Gruppen bestehen i.d.R. aus mehreren Personen, die sich in einem IRC-Channel/Server organisieren und absprechen. Dabei hat jedes Gruppenmitglied eine eigene Aufgabe. Ein Mitglied arbeitet z.B. in einem CD/DVD-Presswerk o.ä. und kommt daher schnell an neue Originale heran. Andere Mitglieder haben sich auf das Aushebeln von DRM-Systemen spezialisiert und wieder andere sorgen für die Verbreitung der Warez durch Kontakte im Hostingbereich.

Ich probiere den Prozess der Veröffentlichung mal anhand eines Computerspiels zu erklären. Gruppe 1 erhält von einem Kontakt in der Industrie die Spieldateien noch vor dem offiziellem Release. Mit diesen Dateien lässt sich das Spiel allerdings nicht starten, da der Kopierschutz dies verhindert. Wird ein alter und damit bekannter Kopierschutz verwendet haben die Cracking-Gruppen Tools um den Kopierschutz in wenigen Minuten zu entfernen. Wird ein neuer Kopierschutz verwendet dann muss bei 0 angefangen werden. Da die Gruppen größtenteils aus sehr hochqualifizierten ITlern bestehen, die süchtig nach neuen Herausforderungen sind, wird für jeden Kopierschutz irgendwann eine Lösung gefunden.

Ist der Kopierschutz des Spiels ausgehebelt und keine andere Gruppe hat das Spiel in der Zwischenzeit veröffentlicht kann das Spiel released bzw. "gepred" werden. Dabei wird ein Release nach speziellen Regeln erstellt, gepackt und dann von einem sogenannten Trader verteilt. Dieser Prozess der Veröffentlichung wird als Pre-Vorgang bezeichnet.
Ja, die Warez-Scene hat Regeln und diese sind stark mit Normen zu vergleichen. Dort wird beispielsweiße festgelegt wie Raubkopien von Filmen zu enkoden sind, was für Anforderungen ein gecracktes Spiel haben muss und wie die Dateien für den Transfer gepackt werden müssen und vor allem wie die Release benannt werden müssen, damit man sofort erkennt um was es sich handelt. Die Regeln werden durch regelmäßige Absprachen der Gruppen untereinander geändert bzw. angepasst, ähnlich wie es auch bei Normen der Fall ist.

Wer schon mal nach Warez auf dubiosen Webseiten gesucht hat dem fallen die merkwürdigen Titelbezeichnungen der Filme auf. Diese beschreiben die genaue Art des sogenannten Release. Als Neuling versteht man da erst einmal nur Bahnhof. Da FTP keine Leerzeichen versteht sieht der grundlegende Aufbau wie folgt aus:

Film: Titel.Jahr.Sprache.Bild.Ton.Format-Gruppe
Spiel: Titel-Gruppe

Für die jeweiligen Bezeichnungen werden festgelegte Begriffe ingesetzt eine kleine Übersicht darüber ist hier zu finden.

Ein Trader in der Warez-Scene besitzt gute Kontakte zu vielen Release-Gruppen und sogenannten Site-Betreibern. Eine Site ist hierbei ein großer FTP-Server mit viel Speicherplatz, wo viele Scene-Mitglieder Zugriff darauf haben. Dies sind häufig gehackte Server von Firmen oder gemietete Server in exotischen Ländern.
Die Releasegruppe übergibt ihr Release an den Trader und dieser verteilt es an die ihm bekannten Sites, wo wiederum andere Trader unterwegs sind und die Release weiter verteilen. Sobald das Release "gepred" wird meldet ein Pre-Bot die Information des neuen Release in sogenannten Pre-channels im IRC. Dort wird jedes neue Warez-Release gelistet und diese Bots lassen sich auch nach bestimmten Release durchsuchen. Durch diese Pre-Datenbanken entsteht ein Wettkampf um die Zeit und um Punkte. Jedes neue Release bringt der Gruppe Punkte und die Gruppe mit den meisten Punkten in einem gewissen Zeitraum (Monat o. Jahr) hat gewonnen.

Pre.JPG
(Image Source: @elektr1ker)

Das Release landet also nach und nach auf vielen FTP-Servern der Scene und immer mehr Scene-Mitglieder haben darauf Zugriff. Nun kommen sogenannte Nuke-Councils zum Einsatz. Das sind Gremien, die die Release auf die Einhaltung der Regeln überprüfen. Stellt ein Council eine Abweichung zu den Regeln fest, z.B. das Spiel stürzt ab der dritten Mission immer ab oder ein Film besitzt nicht durchgehend die deutsche Sprachausgabe o.ä. wird das Release genuked. Diese Nuke-Meldung geht ebenfalls sofort über die Pre-Bots und wird in den Datenbanken hinterlegt. Das Release verliert damit seine Punkte, wird von den Sites gelöscht und die Gruppe ist angehalten den Fehler sofort zu beheben. Schafft die Gruppe dies wird ein neues Release gepred, welches im Titel zusätzlich CRACKFIX oder REPACK stehen hat. Somit kann die Gruppe die verlorenen Punkte zurückbekommen.
Nach einem Nuke kann aber auch eine andere Gruppe die Spieldateien herunterladen und besitzt nun ebenfalls die Chance einen besseren Crack zu bauen. Gelingt dies bevor Gruppe 1 ein REPACK oder CRACKFIX gepred hat wird dieses Release mit PROPER bezeichnet und gepred. Ein PROPER kann nur gepred werden, wenn vorher ein Release einer anderen Gruppe genuked wurde und gibt Extrapunkte. So ein PROPER-Release ist eine harte Demütigung für Gruppe 1, da sie nun keine Chance mehr haben ihre verlorenen Punkte wiederzubekommen.

Grundlegend ist diese Scene geschlossen und bewegt sich nur im FTP-Bereich, abseits des WWW. Es ist in der Scene unehrenhaft mit Release Geld zu verdienen und dies wird auch geahndet. Allerdings gibt es auch in hier einige schwarze Schafe. Damit sind z.B. Site-Betreiber gemeint die jedem für einen gewissen Geldbetrag Zugriff auf die Site geben. Unter diesen Kunden sind dann häufig auch Betreiber von Streaming oder OCH-Webseiten.
Wird ein neues Release durch den Pre-Bot angekündigt wird dieses dann automatisch von der Site heruntergeladen, neu gepackt und auf uploaded.to und Co hochgeladen. Da die Titelbezeichnung strengt geregelt ist können sehr einfach mit Crawlern die restlichen nötigen Informationen des Release im Netz zusammengesucht werden (Beschreibung, Titelbild, usw.). Es gibt Programme, welche diesen Prozess vollautomatisch übernehmen. Diese suchen sobald ein neues Release da ist alle nötigen Informationen zusammen und verteilen diese mit den OCH-Links in massenhaft Warez-Foren im WWW.


(Image Source: Pixabay)

Auf ähnliche Art und Weise funktionierte damals das bekannte Portal kino.to, da hat niemand per Hand die Filme hochgeladen. Das waren wenige Personen die zwei gut eingestellte Programme und Zugriff auf mindestens eine Site hatten.
Die Torrent- und OCH-Scene im WWW wird allgemein als P2P-Scene bezeichnet und ist für die FTP-Scene nichts weiter als ein Parasit und wird stark verabscheut. Die P2P-Scene lebt von den FTPlern, aber erzeugt auch eigene Release. Diese sind nicht geregelt und daher häufig Mist, was einer der Gründe für die Abneigung der FTPler ist. Da es hier nur ums Geld geht werden teilweise Filme xmal von verschiedenen P2P-Gruppen released nur um den Anschein zu erwecken es wäre eine bessere Raubkopie, dabei ist es häufig der gleiche Mist unter anderem Namen. So etwas würde in der FTP-Scene sofort mit einem Nuke geahndet und die jeweilige Gruppe hätte schnell ihren Ruf verloren.

Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht in diesen unbekannten Bereich des Internets werfen.
Allgemeine Fragen natürlich gern in die Kommentare.

Liebe Grüße

Elektr1ker

Comments

Sort byBest